Hafenmuseum | So. 18.09.2016 | 11:00

Tanzen zu Jazzmusik – geht das? Und wie! Den Swing-Paartanz gibt’s seit den 1920er Jahren. Unser „all-time-favourite“ ist die 1927 in Harlem entstandene Urform des Swing, der Lindy Hop. Sein Name bezieht sich der Legende nach auf Charles Lindberghs Jahrhundertflug („Lucky Lindy hops the Atlantic“), der im gleichen Jahr stattfand. Im Gegensatz zu standardisierten Tänzen wird Lindy Hop nicht einstudiert und dann auswendig abgetanzt. Vielmehr erlernt man die Grundelemente und -idee, die dann viel Spielraum zur eigenen Interpretation und Improvisation lassen. Lindy Hop ist fließende Dynamik und kontinuierliche Veränderung, in der sich Tanz und Tänzer ständig weiterentwickeln. Wer sich einmal für den Lindy Hop entscheidet, sagt ein Leben lang: Keep on swinging! Am Sonntag sorgen dann sowohl ein DJ als auch die Band Duke & Dukies  für den richtigen Swing. Und damit auch (Noch-)Nicht-Tänzer auf ihre Kosten kommen sorgt ein Swingtanz Crashkurs der New Swing Generation e.V. für den richtigen Einstieg!

Mehr Infos unter: www.newswinggeneration.de